Neuigkeiten aus dem österreichischem Mobilfunk-Markt & Update des Handytarifvergleiches (Samsung Galaxy S5)

Wir haben wiedereinmal unseren Handytarifvergleich auf den neuesten Stand gebracht und können euch folgendes über den heimischen Mobilfunk-Markt berichten.

T-Mobile hat wie bereits von uns angeküdigt die Aktivierungsgebühr so wie A1 auch auf 69,90 € angehoben. Bei Telering ist dies momentan noch nicht der Fall.

Auch bei S-Budget hat sich etwas bei den Tarifen getan. Der Tarif “Börserl-4-All” wurde von 9,90 € auf 14,90 € erhöht. Damit gibt es aktuell keinen Vertragstarif unter 10 € (mit mind. 1000/1000/1000).

Der günstigste und auch brauchbarste Tarif auf dem österreichischen Mobilfunk-Markt ist nun der Wertkartentarif “Börserl 3000 Vol2” von S-Budget. Wir können euch nur raten, so schnell wie möglich zuzuschlagen(wenn ihr überlegt den Tarif zu nehmen), wie man in letzter Zeit sieht, geht es sehr schnell das die Tarife erhöht werden.

In unserem Preisvergleich wurde auch das Samsung Galaxy S5 G900F 16GB eingefügt. Wie auch bei allen andren Handys ist es am günstigsten das Handy frei zu kaufen und dann mit einem SIM-only Tarif zu verwenden. Im günstigsten Fall zahlt ihr mit dem oben genannten “Börserl 3000 Vol2” Tarif insgesamt 851,30 € auf 2 Jahre gerechnet. Die günstigste Variante das neue Flagship von Samsung zum Vertrag zu bekommen ist der Tarif “Hallo M” von 3, dort kostet das Handy dann insgesamt 933 € auf 2 Jahre gerechnet.


Kommentare (6)

  • Avatar

    joker

    |

    Meine persönliche Empfehlung liegt ganz klar darin sich sehr gut zu überlegen ein Handy mit Vertrag bei A1 zu kaufen, die Preise die A1 verlangt grenzen echt schon an Wucher und verstoßen meiner Meinung nach gegen die guten Sitten. (Beispiel: Samsung Galaxy S4 – monatliche Kosten 54,90 € – Handypreis: 199 €)

    Reply

  • Avatar

    cbass

    |

    na zum Glück habe ich noch meinen guten alten Bestandskunden”vertrag” bei Yesss mit 9,90 im Monat :)

    Reply

  • Avatar

    tom7777

    |

    Ja, das war’s dann mit den günstigen Tarifen in Österreich für die nächsten Jahre. Die die 2 oder mehr SIM-Karten aktiv hatten, werden’s sich’s überlegen ob sie nicht auf 1 reduzieren, Neuverträge wird kaum wer noch machen, der Markt wird vermutlich einfach “einfrieren”. Gut gemacht liebe Mobilfunker, ob das auch in euerem Sinne war wenn die Kunden anfangen sich selbst einzuschränken beim Telefonieren?

    Andererseits, ein gemütliches persönliches Gespräch bei einem Kaffee bringt mehr als 1000 Worte am Telefon, rein gesellschaftlich bzw. zwischenmenschlich gesehen. Also was soll’s.

    Reply

    • Avatar

      MoD

      |

      Stimmt voll und ganz
      Ich hab für die Familie drei Nummern auf mich laufen und habe derzeit ach nicht vor auch nur irgendwas zu ändern an den Verträgen.
      Meinen SixBack gebe ich sowieso nicht her 😉

      Reply

    • Avatar

      orcid

      |

      Ich glaube, dass es eher ein Problem für die Mobilfunkanbieter war bzw. ist, dass die Freiminuten etc. selbst bei den günstigsten Tarifen so viel geworden sind, dass sich die große Mehrzahl der Kunden überhaupt nicht einschränken muss, um innerhalb der Freiguthaben zu bleiben.
      Die aktuellen Erhöhungen werden die meisten Kunden auch in keinster Weise einschränken.
      Mit deinen 7 sim-Karten zähle ich dich eher zu den Ausnahmen als zu den Durchschnittskunden.

      Reply

  • Avatar

    tom7777

    |

    Ich weiß, deswegen sage ich ja, der Markt wird einfach “einfrieren”, und die, die mehr als nur 1 SIM aktiv haben, werden sogar überlegen auf die 2. oder mehr zu verzichten… Ich persönlich habe 1 HauptSIM, 1 DatenHauptSIM, und 5 WertkartenSIMs für diverse Zwecke (von Auto, bis zur Alarmanlage, sowie “Willhaben”-SIM damit ich meine Ruhe habe). Bin grade dabei auszusortieren auf welche ich wirklich verzichten kann…

    Reply

Kommentieren