DiTech meldet Insolvenz an – Gutscheine werden nicht entgegen genommen!

DiTech Sanierung ist gscheitert – Antrag auf Schließung und Abverkauf: Alle Infos im Beitrag auf derStandard.at
Danke an Freezy für den Hinweis im anderen Beitrag.

Beitrag vom 24. März 2014 um 17:57
Seit 10. März 2014 kämpft DiTech gegen wirtschaftliche Probleme und musste nun entgültig nach neuen Hoffnungen Insolvenz anmelden.

Der Computerhändler DiTech muss Insolvenz anmelden. Zehn Filialen sperren zu und ein noch zu bestimmender Masseverwalter übernimmt die Sanierung ohne Eigenverwaltung. Den 1.250 Gläubigern wird eine Quote von 20 Prozent zugesagt, Gutscheine werden weiterhin vorerst nicht entgegengenommen. 60 bis 80 Mitarbeiter verlieren ihren Job. Passiva von 30 Mio. Euro stehen Aktiva von 16 Mio. Euro gegenüber.

Quelle: derStandard.at Artikel vom 24. März 2014, 12:57

Neben den ca. 60-80 Mitarbeitern die ihren Job verlieren und 10 Filialien die geschlossen werden, könnt ihr auch vorerst keine Gutscheine mehr bei DiTech einlösen. Wer also bei den letzten -10% Aktionen zugeschlagen hat, schaut jetzt leider durch die Finger.

Wer allerdings noch etwas bei DiTech erwerben möchte, kann die Garantie im schlimmsten Fall über den Hersteller abwickeln. Dies wurde uns z.B.: von LG in diesem Beitrag vom 18.3.2014 bestätigt.


Chris

Ich bin Chris und versorge euch täglich mit den neuesten Infos und Tipps rund um das Thema Schnäppchen & Geld sparen. Ich freue mich über jedes Voting und jeden Kommentar auf Sparhamster.at! Christoph Prinzinger bei Google+ & Facebook.

Kommentare (21)

  • Avatar

    der peter

    |

    Trauriger Abschied eines qualitativ hochwertigen Fachbetriebes, der in den letzten Jahren leider nicht mehr im Preiskampf mit den vielen Onlineshops mithalten konnte …

    hab aber bewusst nicht “Trauriges Ende” geschrieben. :)

    Reply

  • Avatar

    leonator

    |

    Gibts nicht viel zum trauern bei dem was aus Ditech geworden ist…
    Am Anfang Top, zum Schluss nur noch Flop.

    Reply

    • Avatar

      Dominik

      |

      Das nenne ich mal einen qualitativ hochwertigen Kommentar. Vor allem strotzt er nur so vor lauter stichhaltiger Argumente…

      Reply

  • Avatar

    tom7777

    |

    @leo: unterschreib!
    Andererseits, wir sollten und daran gewöhnen, die nächsten Betriebe auf der Liste sind schon in den Startlöchern; da fallen mir ein Baumax, Kika, TigerZumLöwen, usw usf.
    [Es gilt die Unschuldsvermutung, bzw. die Meinungsfreiheit. Die o.g. Auflistung ist nur eine persönliche Einschätzung des Marktes und über das Recht zur Meinungsfreiheit hier zum Ausdruck gebracht worden]

    Reply

    • Avatar

      Sweet

      |

      kika wohl nicht, da mit leiner verbandelt und erst vor einem jahr an den zweitgrößten händler auf der ganzen welt verkauft. (steinhoff aus südafrika)

      Reply

  • Avatar

    qwqe

    |

    kika/leiner kann ich mir nicht vorstellen! – hier würde mich eine Begründung interessieren

    Reply

  • Avatar

    rafl1983

    |

    Finds aber witzig, wie für die Masse immer zu 100 % die Firmengründer schuld an der Misere sind, selbst aber wegen ein paar Euro günstiger, bei einem Online Shop im Ausland bestellen…

    Zum Glück gibt es noch Leute, denen Beratung und Service ein paar Euro mehr wert sind, damit Mitarbeiter und Miete bezahlt werden können, und zwar fair entlohnt werden können. Amazon ist super günstig und beutet seine Mitarbeiter dafür aus und zahlt Hungerlöhne, aber man spart sich ja paar Euro…
    Bald sind die Einkaufsstrassen komplett leer und wir haben noch mehr Menschen beim AMS angemeldet, da man keine Branche mehr ausnehmen kann.

    Ich will nicht den Gutmenschen raushängen lassen, ich bestelel auch bei amazon, aber ich zahle gern 10, 20 % mehr wenn möglich, und habe in einem österreichischen Geschäft gekauft, und vielleicht den einen oder anderen Arbeitsplatz im Lande gesichert.

    Mir kommt das kotzen, wenn ich an Niedermeyerzeiten zurück denke, wo ich mit Kunden diskutieren musste, warum das Ladegerät bei mir 4 € mehr kostet als online…

    Schade, es wäre ein Umdenken bei den Menschen nötig, aber ich befürchte das kommt – wie immer – erst dann, wenn es zu spät ist und ein Großteil der österreichischen Traditionshäuser zugesperrt haben.

    Reply

    • Avatar

      sparplaner

      |

      ich will dir ja nicht gänzlich widersprechen, aber gerade amazon hat sehr wohl guten service. von den schlechten bedingungen der mitarbeiter bekommt man ja als kunde nichts mit (was zb bei schlecker oder kik schon anders war/ist, dort sieht man einfach, dass das ein saftladen ist. hofer macht’s hingegen ähnlich geschickt wie amazon).

      Reply

  • Avatar

    tom7777

    |

    @qwqe: den Kika/Leiner muss ich zurücknehmen, die wurden ja schon von den Südafrikanern (+tw. Lutz) aufgekauft, fragt sich noch wann die grosse Restrukturierung anfängt…

    @rafl1983: ja, im Prinzip hast du recht. ABER nur IM PRINZIP! Wenn jede Firma in Österreich ihre Mitarbeiter auch wirklich der Arbeitsleistung dementsprechend entlohnen würde, wäre es für die meisten auch kein Problem, 4 € mehr für ein (sowieso in China produziertes) Ladegerät zu zahlen! Wenn aber die meisten Firmen nur noch Peanuts zahlen, ist es kein Wunder, dass die meisten Leute ihre Ladegerät direkt in China um 10 cent bestellen, auch wenn’s dann 3 Wochen dauert bis es da ist. Aber wenn man kaum zu fressen hat, dann nimmt man auch das günstigste Ladegerät in Kauf. Ja, klar, unlogisch, weil man sich ja als Arbeitnehmer ja sich fast ins Fleisch schneidet (Henne-Ei-Problem), aber das Problem liegt mMn eher bei den Arbeitgebern und ihren gierigen Aktionären… es wäre eine Kleinigkeit den Leuten die Inflation abzugelten und eventuell 1-2% dazu zu zahlen. Aber nein, die Yachten im Hafen von Rimini sind wichtiger! Und so vernichten wir uns gegenseitig und schneiden uns gegenseitig den Ast ab, bis nichts mehr übrig bleibt Und nur wenige “Auserwählte” lachen sich ins Fäustchen:(

    Aber das ganze hier ist sowieso OT, also ziehe ich mich zurück 😉

    Reply

  • Avatar

    orcid

    |

    Schade drum. Ich habe da ab und zu mal was gekauft. Ich habe nicht nicht ganz verstanden, warum die teure Geschäfte in Einkaufszentren gemietet haben, wenn man sich dort praktisch alle Artikel eh nur am PC anschauen kann. Das lädt nicht gerade dazu ein spontan mal was zu kaufen, worauf man in solchen locations ja auch drauf aus ist. Da reicht dann auch ein Abholshop in irgendeiner Seitengasse wie bei e-tec, was von den Kosten her vielleicht schlauer ist – vor allem weil die Gewinnspannen bei Computerteilen ja nicht gerade hoch sind.

    Reply

    • Avatar

      DEAL-O-MAT

      |

      genau dieser Meinung bin ich auch. Ich kenne die Bücher von DiTech nicht aber mein Hausverstand sagt mir, dass eben diese Kling-bing Filialen dem DiTech am Ende den Hals gebrochen haben.

      Reply

  • Avatar

    Freezy

    |

    Laut Insolvenzverwalter beginnt der Abverkauf sofort.Vielleicht ist ja auf Grund des Woman Day jemand unterwegs und kann von den Filialen etwas berichten.

    Reply

    • Avatar

      DEAL-O-MAT

      |

      stimmt leider nicht so ganz. Lt. derstandard.at beginnt der Abverkauf nächste Woche.

      Reply

      • Avatar

        Freezy

        |

        Im Radio haben sie auch nächst Woche gesagt, aber in dem verlinkten Standartartikel wird der Insolvenzverwalter mit “ab sofort” zitiert.

      • Avatar

        Dannym

        |

        Im Standartartikel steht zu erst ab sofort Abverkauf und ein paar Zeilen darunter erst ab nächster Woche!

        Wir brauchen also möglichst aktuelle Berichte von der Front um zu wissen wann es wirklich los geht!

      • Avatar

        Chris

        |

        Laut Online Lagerstand wirds nicht viel geben denk ich.

  • Avatar

    Izdebski

    |

    F**c*

    Izdebskis haben ihre schäfchen sicher im trockenen oder leben die jetzt am Existenzminimum oder Mindestsicherung ? (es gilt wie immer die unschuldvermutung), die Mitarbeiter, Gutscheinbesitzer und Steuerzahler sind jetzt die Ärsche.

    Habe gerade feierlich meine gut 500€ Gutscheine von Ditech verbrannt.

    Leute kauft nie so blöde Gutscheine und verschenkt auch keine, es gibt auch Bargeld, welches evt. noch was wert ist.

    Reply

    • Avatar

      sparplaner

      |

      da hat jemand seine lektion gelernt.

      Reply

      • Avatar

        Tom

        |

        Nein, habe ich nicht. Das waren Geschenke zu Weihnachten an meine zwei Jungs von Oma, Opa und Co.

        Ich kauf sowieso keine D.ecksgutscheine….

        Sorry, meinte ich gebe keinem Unternehmer einen zinsfreien Kredit.

  • Avatar

    pedro

    |

    gilt der abverkauf dann in allen filialen? komme nämlich am weg zur arbeit immer an einer vorbei – könnte sich lohnen, aber soweit ich weiß, gibts eh keine macbooks mehr…

    Reply

  • Avatar

    breckass

    |

    Naja wenn der Abverkauf so wie bei Niedermayer abläuft dann zahlt es sich so oder so nicht aus…

    Reply

Kommentieren