Replay: gebrauchte (Brett)spiele kaufen & verkaufen

In 1060 Wien, Mariahilfer Straße 23-25, Eingang Theobaldgasse, hat ein neuer Shop eröffnet der gebrauchte Gesellschaftsspiele bis -50% unter dem Listenpreis anbietet und auch Spiele ankauft.

Je nach Zustand des – anzukaufenden – Spiels wird bis zu 50% des Neupreises bezahlt.

Neuwertige Spiele werden um mindestens 20% günstiger als der Listenpreis verkauft.

Für besonders nachgefragte Spiele (Schwarzes Brett, Anm. derzeit noch im Aufbau) werden entsprechend höhere Preise bezahlt.

Alle weiterverkauften Spiele werden auf Vollständigkeit überprüft.

Wer sechs Spiele kauft bekommt das günstigste gratis.
Neukunden bekommen ab einem Einkauf von € 30,- 5,- Euro geschenkt.

Fazit: Eine gute Idee, wenn die Einkaufspreise fair und die Verkaufspreise nicht zu hoch sind. Falls wer vorbei schaut, würde ich mich über ein Feedback freuen, weil ich habe auch noch ein paar alte Spiele hier rumliegen.

 


-Tom-

-Tom-

Täglich werde ich mit Werbung überflutet. Daraus filtere ich die wirklichen Schnäppchen und Angebote für Euch. Viel Spass damit :)

Kommentare (7)

  • Avatar

    Chris

    |

    Ich finde die Idee super. Weil grad Spiele kann man auch gerne mal gebraucht kaufen. Nur sind 20% vom Listenpreis nicht wirklich viel, wenn ich z.B. an Kingdom Builder denke und den aktuellen Preis von 13,23€ bei Amazon gegenüber 39,99€ UVP.

    Reply

  • Avatar

    rafl1983

    |

    Wirklich eine gute Idee! Manche Spiele spielt man ja auch nur einmal, weil sie glückliche Familien zu Feinden machen und zerreissen *gg* Und wahrscheinlich hat man dann auch gute Chancen Spiele zu erwerben die im freien Handel nicht mehr erhältlich sind.

    Reply

    • Avatar

      Chris

      |

      Bestes Beispiel ist Risiko 😀

      Reply

      • Avatar

        rafl1983

        |

        ooooh ja 😀 Aber auch Klassiker wie Monoply, DKT, Mensch ärger dich nicht haben sicher schon einige Familienstreits verursacht *gg*

      • Avatar

        sparplaner

        |

        dieses spiel habe ich deswegen auch tatsächlich verkauft, weil man da immer pro runde maximal einen hatte, der dann gute laune hatte.

  • Avatar

    -smile-

    |

    Finde die Idee auch super, allerdings ist 20% unter UVP nicht gerade billig.

    Umso besser ist der Ankaufspreis von bis zu 50% des Neupreises (ist hier auch die UVP des Herstellers gemeint?) für Schnäppchenjäger. 😉

    Reply

  • Avatar

    -Tom-

    |

    Naja, da steht “Spiele die wie neu sind werden mindestens 20% günstiger als der Listenpreis verkauft”. Ich denke wenn man sowas macht, dann beobachtet man auch Geizhals und Amazon.

    Aber wie gesagt, man müsste sich das Ganze mal ansehen (mach ich evtl. wenn ich Zeit habe.)

    Reply

Kommentieren